Ein wohlhabender Inselstaat mit hohem BIP in Victoria 3

Victoria 3: BIP steigern – so verdienst Du Geld und erhöhst das Bruttoinlandsprodukt

Zuletzt aktualisiert:

Geld regiert die Welt – so auch die Spielwelt von Victoria 3. Das Bruttoinlandsprodukt (kurz: BIP) ist Teil des Spielkonzepts. Es nimmt großen Einfluss auf das Prestige eines Landes, das sich wiederum auf den Rang einer Nation auswirkt. Die mächtigsten Staaten der Welt haben oft auch ein hohes BIP, das gleichzeitig auch mit dem Wohlstand des Volkes einhergeht. Auch der Gelddruck wird durch das BIP beeinflusst und steigt oder sinkt mit ihm. Wie Du den BIP in Victoria 3 steigerst und so Geld verdienst, verraten wir hier.


Wir benötigen Deine Unterstützung!

Wir verzichten für Dich auf eine Bezahlschranke und störende Pop-ups, die den Lesefluss behindern. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind wir auf Deine Mithilfe angewiesen.
Möchtest Du unsere redaktionelle Arbeit unterstützen, kannst Du dies über den Spenden-Button erledigen.

Zusammenfassung: So steigerst Du das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Victoria 3

  • Der Nutzen des Bruttoinlandsproduktes: Ein hohes BIP sorgt für mehr Macht, Prestige, Gelddruck und Marktanteil innerhalb einer Zollunion.
  • Methoden zur Erhöhung des BIP:
    • Sorge für einen hohen Lebensstandard
    • Stelle Verbraucherwaren her, die eine starke Nachfrage aufweisen
    • Spezialisiere Dich auf bestimmte Warentypen, die Du mit einem regionalen Bonus produzieren kannst
    • Erforsche notwendige Technologien, um die Produktivität der Industrie zu steigern
    • Erweitere produktive Gebäude und baue solche, die eine hohe Nachfrage Deiner Bevölkerung erfüllen
    • Sorge für mehr Einwohner durch hohe Geburtenraten und Migration
    • Führe Handel und richte Handelsrouten ein

Was bringt ein hohes Bruttoinlandsprodukt?

Das Bruttoinlandsprodukt hat in Victoria 3 gleich mehrere Funktionen. Einerseits ist es ein gutes Instrument, um die Macht des eigenen Staates im internationalen Vergleich zu sehen. Andererseits erhöht es das Prestige und den möglichen Gelddruck – was sich wiederum direkt auf die verfügbaren Geldmittel eines Landes auswirkt. 

Bist Du Mitglied in einer Zollunion, bringt Dir ein hohes BIP einen höheren Marktanteil. Auch das sorgt wiederum für mehr Einnahmen. Da in Victoria 3 viele Spielmechaniken ineinandergreifen, erhöhst Du mit einem starken Bruttoinlandsprodukt auch den Wohlstand der Bevölkerung. Mehr Wohlstand verbessert den Lebensstandard, dieser sorgt für mehr Bevölkerungswachstum – und viele Einwohner erhöhen wiederum die Nachfrage, was das BIP weiter steigern kann. 

Tipps für die Wirtschaft: So erhöhst Du das BIP Deiner Nation

Die Erhöhung des Bruttoinlandsproduktes ist eine dauerhafte Aufgabe, die nie wirklich abgeschlossen wird. Viele Methoden zur Steigerung des BIP setzen auf Langfristigkeit. Das bedeutet, dass sich ihr Effekt erst mit der verstrichenen Spielzeit entfaltet. Mit den folgenden Tipps für Deine Wirtschaft erhöhst Du das BIP.

Ständiges Ziel: Halte den Lebensstandard oben

Die sicherste Methode für ein hohes Bruttoinlandsprodukt ist ein guter Lebensstandard. Je glücklicher das Volk ist, desto höher wird auf Dauer das BIP des Landes.

Der Lebensstandard in Victoria 3
Bevölkerungsgruppen der Oberschicht haben üblicherweise ein hohes Nettoeinkommen und sind deswegen glücklicher.

Gezielt produzieren: Der meist schnellste Weg zur BIP-Steigerung

Besonders schnell steigerst Du das Bruttoinlandsprodukt durch die Herstellung von Verbraucherwaren, deren Nachfrage auf dem Weltmarkt besonders hoch ist. Eine hohe Nachfrage sorgt auch für höhere Preise und die im Inland erstellten Waren sind maßgeblich für das BIP. Victoria 3 richtet sich dabei nach dem Marktpreis auf dem Weltmarkt der von Dir hergestellten Waren – nicht nach den Grundpreisen.

Produktive Gebäude erweitern und effizienter arbeiten lassen

Ein besonders leichter Weg zur Steigerung des BIP ist die Erweiterung produktiver Gebäude. Investiere Geld aus der Landeskasse oder einem Investitionsfonds, um den Gebäuden ein Upgrade zu spendieren. Lege dabei einen besonderen Augenmerk auf die Produktionen, die einen Bedarf in der Bevölkerung an lokal hergestellten Waren erfüllen. So erhöhst Du die Produktivität noch weiter.

Unserer Meinung nach hilft Dir beim Gebäudebau das Gesetz Laissez faire am besten weiter, da Du mehr aus dem Investitionsfonds schöpfen kannst. Letztlich hängt das aber auch davon ab, welche Bevölkerungsgruppe den größeren Effekt auf den Fonds hat. Kombinierst Du dieses Gesetz mit der Technik Investitionsfonds, hat das einen besonders starken Effekt.

Höhere Löhne durch Upgrades der Produktionen

Doch warum bringt eine Erweiterung der produktiven Gebäude ein höheres BIP? Das hat den Hintergrund, dass die Erweiterung produktiver Gebäude für noch mehr Produktivität sorgt. Eine Steigerung der Gebäudeproduktivität bringt unter anderem steigende Löhne der Arbeiter. Je mehr Geld das Volk besitzt, desto glücklicher wird es und desto mehr bringt es in den Umlauf. Dadurch steigt das BIP und Du kannst mehr Geld drucken – und der Kreislauf beginnt erneut.

Erwarteter Profit durch Gebäudeupgrades
Ob sich die Erweiterung einer Produktion lohnt, kannst Du Dir vor dem Upgrade im Tooltip ansehen.

Import- und Export: Richte intelligente Handelsrouten ein

Eingerichtete Handelsrouten nehmen Einfluss auf den Marktpreis der gehandelten Güter. Je intelligenter Du Handel führst, desto besser geht es auch Deinem Volk. Der Handel sorgt dabei unter anderem für den Marktpreis, zu dem Dein Volk benötigte Ressourcen kaufen kann. Teure Importgüter reißen ein Loch in ihre Kassen, wodurch ihnen weniger vom Nettoeinkommen zur Verfügung steht.

In unserem Markt-Guide zu Victoria 3 erklären wir Dir, wie Märkte und Zollunionen funktionieren. Wie Du einer Zollunion in Victoria 3 beitrittst oder eine Handelsgemeinschaft verlässt, erklären wir Dir im verlinkten Ratgeber.

>> Welche Methode bevorzugst Du, um das BIP für Deine Nation in Victoria 3 zu steigern? Schreibe uns in die Kommentare.