Der Held von Curse of the Dead Gods steht vor Dark Avatar of the Jaguar

Curse of the Dead Gods: Die besten Builds mit Waffen und Segen

Jeder Tempel-Run stellt Dich in Curse of the Dead Gods vor neue Herausforderungen. Und nicht jeder Run versorgt Dich mit den Waffen, Segen oder Relikten, die Du Dir wünscht. Trotzdem ist es von Vorteil, einige Kombinationen zu kennen, die besonders gut im Spiel funktionieren. Aus diesem Grund stellen wir Dir einige Builds zu Curse of the Dead Gods vor, die es in sich haben.


Wir benötigen Deine Unterstützung!

Wir verzichten für Dich auf eine Bezahlschranke und störende Pop-ups, die den Lesefluss behindern. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind wir auf Deine Mithilfe angewiesen.
Möchtest Du unsere redaktionelle Arbeit unterstützen, kannst Du dies über den Spenden-Button erledigen.

Feuer: Der beste Build in Curse of the Dead God – auch für Neueinsteiger

Der Feuer-Build eignet sich sowohl für Anfänger als auch für eingesessene Spieler und Spielerinnen von Curse of the Dead Gods. Verwende als Waffe das Blazing Shield um Feuerschaden auszuteilen und das Pariersystem als Einsteiger leichter zu meistern. Solltest Du die Chance haben, das Cataclysm als Waffe zu verwenden, nutze sie auf jeden Fall.

Sie ist die beste Waffe für diesen Build und teilt ebenfalls Feuerschaden aus. Darüber hinaus besitzt sie eine 50-prozentige Chance, einen Fire Jewel zu beschwören. Diese zusätzliche Beschwörung greift Deine Gegner mit Dir an. Wähle als Relikt unbedingt die Jaguar Claw, die Deinen Feuerschaden zusätzlich erhöht. Denke daran, dass entzündete Feinde brennende Flächen auf dem Boden verursachen, die Dir ebenfalls schaden.

Dunkelheit: Nutze die Finsternis zu Deinem Vorteil

Das genaue Gegenteil zum Feuer-Build ist dieser Dunkelheit-Build. Normalerweise würden wir Dir raten, stets das Licht in den dunklen Kammern anzulassen. Es gibt aber auch eine Spielweise, die sich die Dunkelheit explizit zunutze macht. Voraussetzung ist das Relikt Mark of the Damned, das den Schaden erhöht, sofern es stockduster ist.

Außerdem benötigst Du den Fluch Torch of Sorrow. Du kannst leider nicht beeinflusse, ihn zu erhalten. Hast Du ihn aber einmal ergattert, beraubt er Deiner brennenden Fackel des wegweisenden und hell leuchtenden Lichts. Im Gegenzug befreit Dich der Fluch von dem zusätzlichen Schaden, den Du normalerweise in der Dunkelheit erleidest.

Die Kombination aus dem Fluch und dem Relikt sorgt dafür, dass Du im Dunkeln mehr Schaden austeilst und weniger Schaden in der Dunkelheit erleidest. Bekämpfst Du Deine Feinde dann noch mit der besten Waffe in diesem Build, „Flagellation“, Mistress of Agony, erleiden sie noch mal 50 Prozent mehr Schaden, wenn Du sie im Dunkeln schwingst.

Der Held von Curse of the Dead Gods ist verflucht
Gelegentlich können auch Flüche für einen Build hilfreich sein.

Gift: Stapel den Giftschaden so hoch wie möglich

Bei diesem Build versuchst Du so viel Giftschaden wie möglich zu stapeln. Lass Deine Feinde in einer grünen Wolke tickenden Giftschadens explodieren. Lege den Grundstein dafür bereits gleich zu Beginn, indem Du Waffen Venomous Fangs, Serpent Bow oder Serpent Blade wählst (mit steigendem Giftschaden aufgelistet). Priorisiere Upgrade-Räume für Waffen, um den Giftschaden Deiner Waffen noch weiter zu erhöhen.

Damit Du Dir die Upgrades leisten kannst, könntest Du versuchen, den Segen Favor of Sich’al zu ergattern. Setze andernfalls auf Divine Perception in der Hoffnung, dass es Dir beispielsweise das Relikt Snake Fang direkt mit einer höheren Qualität beschert. Während es nämlich bei normaler Qualität Deinen Giftschaden um 15 Prozent erhöht, sind es bei der seltensten Qualität bereits 45 Prozent.

>> Kennst Du noch weitere Builds zu Curse of the Dead Gods? Dann teile sie mit der Community in den Kommentaren.